Skip to main content

Kreuzlinienlaser Decke: Geeignete Modelle + Anleitung

Kreuzlinienlaser Decke: Geeignete Modelle + Anleitung

360 Grad Laser eignen sich hervorragend um an der Decke Markierungen zu setzten.

Kreuzlinienlaser sind Linienlaser welche über 2 „Laserachsen“ verfügen. Diese bilden ein Laserkreuz welches in der Regel an die gegenüberliegende Wand projiziert wird. Theoretisch können Sie solch einen Laser einfach auf den Rücken legen und das Laserkreuz wird an die Decke geworfen. Diese Laserlinien können Sie als Hilfslinien verwenden um zum Beispiel Balken an der Decke parallel zueinander auszurichten.

 

Allerdings ist es nicht so einfach wie es scheint. Denn nicht jeder Kreuzlinienlaser eignet sich gleichermaßen für diese Anwendung. Welche Modelle sich besonders gut für das Arbeiten an der Decke eignen und welche eher weniger, erfahren Sie in diesem Artikel.

 


Die besten 4 Kreuzlinienlaser für die Decke

Unsere Empfehlungen


Huepar 902CG 2 x 360 Kreuzlinienlaser Grün

156,99 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Bosch Kreuzlinienlaser GLL 3-80

297,07 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Dewalt Linienlaser DCE089D1G-QW

479,99 € 722,33 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Bosch Professional Linienlaser GLL 3-80 G

425,64 € 528,30 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*

 


Die wichtigsten Eigenschaften eines Kreuzlinienlasers für den „Deckeneinsatz“


Normale Kreuzlinienlaser wurden dazu entworfen an die gegen überliegende Wand ein Laserkreuz zu werfen. Allerdings gibt es mittlerweile Laser welche in der Lage sind Laserlinien an die Decke, den Fußboden und an alle 4 Wände gleichzeitig zu projizieren.

 

Damit ein Modell hierzu in der Lage ist, muss es über 3 Laserachsen und über 360 Grad Laser verfügen. Wenn diese 2 Eigenschaften gegeben sind, fehlt nur noch eine Selbstnivellierfunktion. Zum Glück ist diese bei fast jedem Kreuzlinienlaser vorhanden.

 

Zusammenfassung:


Unsere Empfohlenen 3 Eigenschaften für den Deckeneinsatz:

 

 3 Laserachsen

 

 360 Grad Laser

 

 Selbstnivellierfunktion

 

Sie brauchen einen Laser mit den 3 oben genannten Eigenschaften also nur auf den Boden zu stellen und ersparen sich so das lästige ausmessen an der Decke. Sie benötigen nicht einmal ein Stativ um Ihn Gerade auszurichten, denn die Selbstnivellierfunktion gleicht leichte Unebenheiten automatisch aus.

 


Ungeeignete Kreuzlinienlaser für den Deckeneinsatz


Nicht jeder Kreuzlinienlaser eignet sich dazu die Decke anzustrahlen. Denn die meisten wurden dazu entwickelt in aufrechter Position die Laserlinien eigenständig gerade auszurichten. Die folgenden 2 Probleme beziehen sich auf einen Kreuzlinienlaser welcher über 2 Achsen und keine 360 Grad Laser verfügt.

 

Problem Nr.1: Selbstnivellierfunktion / Fehlende Feststellfunktion


Diese Funktion des selber Ausrichtens wird Selbstnivellierfunktion genannt und ist im Prinzip ein Pendel innerhalb des Kreuzlinienlasers. Das Pendel ist allerdings nur in der Lage, eine Schräglage von einigen Grad auszugleichen.

 

Wenn Sie diesen Kreuzlinienlaser nun auf den Rücken legen, liegt das Pendel auf der Seite auf und kann noch ein wenig hin und her rollen. Damit wird die Laserlinie an der Decke niemals wirklich gerade sein und sich immer ein wenig bewegen. So ist das korrekte Ausrichten natürlich nicht möglich.

 

Dieser Kreuzlinienlaser ist ein gutes Modell, allerdings eignet er sich nicht besonders gut für den Deckeneinsatz.

Abhilfe für dieses Problem würde eine Feststellfunktion schaffen oder eine nicht vorhandene Selbstnivellierfunktion. Die Feststellfunktion fixiert nämlich das Pendel in eine feste Position. Wenn der Kreuzlinienlaser über keine Selbstnivellierfunktion verfügt, ist der Laser immer fest im inneren des Gehäuses verbaut.

 

Problem Nr.2: Unebene Rückseite / Fehlende Einstellungsmöglichkeiten beim Stativ


Wenn Sie einen Kreuzlinienlaser mit Feststellfunktion gefunden haben, kommt gleich das nächste Problem. Denn die wenigsten Laser verfügen über eine gerade Rückseite, somit sind Sie zwangsläufig an ein Stativ angewiesen. Wenn dieses dann allerdings nicht über eine Neigungsfunktion von 90 Grad verfügt, können Sie die Decke nicht anstrahlen.

 

Die einfachste Lösung der beiden oben genannten Probleme


Diese 2 Probleme können Sie ganz einfach umgehen, indem Sie sich für ein Modell mit 360 Grad Lasern oder eines mit mehreren Achsen entscheiden.

 

Wenn Sie also einen Linienlaser bzw. Kreuzlinienlaser für die Decke anschaffen möchten, entscheiden Sie sich gleich für die etwas besser ausgestatten Modelle.

 

Außerdem sparen Sie sich beim Kauf ein teures Stativ, da Sie die 360 Grad Laser einfach auf den Boden stellen können.

 

Ein gut ausgestatteter Kreuzlinienlaser erspart Ihnen viel Arbeit.


Anleitung: Balken/Latten parallel zueinander an der Decke ausrichten


Wenn Sie sich für einen passenden Kreuzlinienlaser Decke entschieden haben, müssen Sie diesen trotzdem noch richtig ausrichten. Dies ist besonders schwierig, wenn Sie paraallel laufende Deckenbalken oder ähnliches anbringen möchten. Aus diesem Grund haben wir Ihnen hier eine Schritt für Schritt Anleitung verfasst. Diese bezieht sich allerdings auf den von uns empfohlenen 3 Achsen / 360 Grad Kreuzlinienlaser.

 

Schritt 1: Eine Wand auswählen


In den meisten Fällen werden Deckenbalken parallel zu einer Wand gezogen. Wählen Sie also eine Wand aus, an der Sie sich orientieren möchten.

 

Schritt 2: Orientierungspunkte setzten


Nachdem Sie sich für eine Wand entschieden haben, können Sie nun die Orientierungspunkte zum Aufstellen des Kreuzlinienlasers setzten. Bevor Sie diese setzten, müssen Sie allerdings bereits wissen wie viele Balken, etc. Sie verbauen möchten und welchen Abstand diese zueinander haben sollen.

 

Dementsprechend setzten Sie die Markierungen an die aneckende Wand der ausgewählten Wand. Dabei brauchen Sie nur einen kleinen Punkt setzen, da die Selbstnivellierfunktion des Lasers den Rest für Sie erledigt. Die Markierung müssen Sie zudem auch an der gegenüberliegenden Wand mit dem gleichen Abstand setzten.

 

Achtung: Dies funktioniert nur wenn der Raum mit rechten Winkeln gebaut wurde. Sonst müssen Sie ein anderes Verfahren benutzen.

 

Schritt 3: Aufstellung des Kreuzlinienlasers


Nachdem Sie die beiden Punkte an den entsprechenden Wänden gezeichnet haben, brauchen Sie nur noch den Kreuzlinienlaser nach diesen ausrichten. Dadurch, dass der 360 Grad Laser beide Wände und Decke gleichzeitig abdeckt, braucht die Laserlinie nur beide Punkte zu treffen um eine gerade Linie an der Decke abzubilden.

 


Alternative Methoden um Zeit zu sparen


Wenn Sie diese Arbeit beruflich öfters machen müssen, sollten Sie in Betracht ziehen mehrere Kreuzlinienlaser auf einmal zu verwenden. Damit haben Sie den Vorteil, dass Sie einfach zwei Kreuzlinienlaser nebeneinander stellen können und so nicht mehr im „Freien“ die Punkte ausmessen müssen. Weiterhin hätten Sie ein volles Ersatzgerät, falls bei dem einem die Batterien / Akku leer sein sollten.

 


Alternativen zu den Kreuzlinienlasern


Die alt bewährte Methode ist immer noch das Strippen ziehen. Im Grunde genommen messen Sie wie oben alles aus und befestigen kleine Seile mit Nägeln. Diese bieten dann die gleiche Orientierung wie die Laserlinie sind allerdings etwas aufwendiger zu verwenden als ein Kreuzlinienlaser.


Ähnliche Beiträge