Skip to main content

Jonsbo Design CR-1400 im Test


Der Jonsbo CR-1400 hat uns im Test mit seiner hervorragenden Preis-Leistung überzeugt.

 

Der Jonsbo Design CR-1400 besitzt ein super Preis-Leistungsverhältnis. Wir konnten diesen Kühler nämlich bei caseking für 15,90€ erwerben, was an sich nicht viel für einen CPU-Kühler ist. Allerdings besitzt der Kühler eine TDP von 130 Watt und eine einstellbare RGB Beleuchtung.

 

All diese Eigenschaften machen es schwer einen günstigeren bzw. vergleichbaren Kühler zu finden. Ob der Kühler allerdings auch im Bereich der Lautstärke punkten kann und wie er genau dieser in der Praxis abschneidet, erfährt Ihr in diesem Test.

 


Produkt Eigenschaften


Kaufpreis: 15,90€
TDP: 120 Watt
Lüfter Durchmesser: 92 mm
Drehzahlbereich: 900 – 2300 U/min (+- 10%)
Lautstärke: 20 – 30,5 dB(A)
Komptabilität: Intel-Sockel: 775, 115X, 1200, 1366 & AMD-Sockel FM2+, FM2, FM1, AM4, AM3+, AM3, AM2+, AM2
Maße inkl. Lüfter: 93 x 126 x 78 mm (B x H x T)
Kühlertyp: Tower-Kühler

 


Lieferumfang


Im Lieferumfang befindet sich der CPU-Kühler an sich, eine Backplate, 4 Metall Vorrichtungen, um den Kühler auf Intel und AMD Sockel montieren zu können und Wärmeleitpaste in einer kleinen Tüte.

 

Zu guter Letzt liegt noch eine Betriebsanleitung bei. Für die Montage wird allerdings noch ein Kreuzschlitzschraubendreher benötigt. Dieser befindet sich leider nicht im Lieferumfang.

 

Für die Montage benötigen Sie lediglich noch einen Kreuzschraubendreher.

 


Die Montage


Um die Montage so einfach wie möglich zu gestalten, ist es empfehlenswert das Mainboard auf die Backplate zu legen. Hierfür kann es logischerweise nicht im Gehäuse verbaut sein.

 

Wenn Sie das Mainboard nicht ausbauen möchten, sollten Sie für die Montage am besten zu zweit sein. Denn es muss beim Festschrauben der Kühler und die Backplate festgehalten werden. Dies wird mit zwei Händen logischerweise etwas schwierig.

Bei der Backplate muss der richtige Lochabstand ausgewählt werden.

Die eigentliche Montage des Kühlers ist simpel gestaltet. So muss zuerst der Lüfter abmontiert werden, der Sticker von der Kühlplatte des Kühlers entfernt werden und die Wärmeleitpaste auf die CPU aufgetragen werden. Vergessen Sie zudem nicht, die Backplate für den gewählten Sockel einzustellen.

 

Nun muss bei AMD zusätzlich die vorinstallierten Montagehalterung entfernt werden. Bei Intel Systemen entfällt dieser Schritt. Anschließend müssen Sie wählen, ob Sie die Intel-, oder AMD-Vorrichtungen an den Kühler schrauben möchten.

 

Der Kühler ist wie auf dem Bild zu sehen, etwas nach links verschoben.

Nachdem dies erledigt ist, sollten Sie die Backplate richtig unter dem Mainboard positionieren und den Kühler mit den festinstallierten Schrauben durch das Mainboard mit dieser verschrauben.

 

Achten Sie darauf den Kühler mit der korrekten Ausrichtung zu montieren. Denn dieser ist etwas nach hinten versetzt, damit der Lüfter nicht mit den Ram Slots bzw. Ram Riegeln in Kontakt kommt.

 

Zum Schluss montieren Sie den Lüfter wieder an den Kühler und verbinden den 3-Pin Stecker / RGB Header mit dem Mainboard.

 


Temperaturmessung – Unser Testsystem


Die Temperaturmessung findet bei einer Umgebungstemperatur von 23 Grad statt. Weiterhin ist das Testsystem in einem Gehäuse verbaut, um eine möglichst realistische Messung zu erhalten.

 

Die Gehäuselüfter wurden mit einer festen Spannung von 5 Volt betrieben, um weitere Variablen auszumerzen.

 

Ein Last Szenario wird mit Cinebench nachgestellt und die Temperaturen werden mit HWinfo ausgelesen.

Der Lüfter hat bei unserem Test nicht einmal die 100% Drehzahlgeschwindigkeit erreicht.

 


Eckdaten unsers Testsystems


CPU: i7-3770k
Mainboard: ASUS P8Z77-V LX2
Arbeitsspeicher: Crosair DDR3 – 1600 MHz
Grafikkarte: Palit Geforce GTX 770
Gehäuse: BitFenix Nova Mesh SE
Installierte Lüfter: 2x 120 mm Lüfter in der Front / 1x 120 mm Lüfter am Heck
Netzteil: be quiet! Pure Power L8 CM 630Watt

 

Die ausgelesenen Temperaturen

Bei 23°C Umgebungstemperatur

 

Idel:

CPU Package Temperaturen: 36°C

CPU Package Power: 9 Watt

Last:

CPU Package Temperarturen: 80°C

CPU Package Power: 69 Watt

 


Lautstärkeempfindung


Die Lautstärke des Kühlers war gegenüber den verbauten Lüftern kaum wahrnehmbar. Selbst bei hohen Drehzahlen gab es keinen großen Unterschied zum Idel Betrieb. Dabei waren die Temperarturen selbst unter Last im annehmbaren Bereich. Für ein Stock Kühler Austausch, gibt unserer Meinung nach für den Preis keine bessere Alternative auf dem Markt.

 


Unser Lautstärke / Temperatur Test auf Video


 


Verarbeitungsqualität


Der Kühler macht einen guten Eindruck auf uns. Alles sitzt fest und sollte während des Betriebes für keinerlei Vibrationen sorgen. Die obere Abdeckung besteht aus Plastik und ist mit einer RGB Beleuchtung versehen. Das Muster auf der schwarze Plastikabdeckung soll dabei gebürstetes Aluminium nachempfinden. Dies finden wir durchweg gelungen.

 

Einzig was bei der Optik stört ist das grüne PCB des Lüfters. Dieses ist nämlich etwas größer als der „Körper“ des Lüfters und ist somit bei der Frontansicht des CPU-Kühlers deutlich sichtbar.

 

Generell besitzt der Kühler keine zu scharfe Kanten, an denen ein Verletzungsrisiko besteht. Allerdings ist das Finish dennoch etwas rau und es sollte bei der Installation etwas mit Vorsicht gearbeitet werden.

 

Die grüne PCB ist leider gut erkennbar.

Die Abdeckung besteht aus Plastik

Die generelle Verarbeitung ist gut.

 


Aufbau des Kühlers


Der Kühler besitzt 4 Heatpips welche die Abwärme der CPU effizient zu den Aluminiumfinnen transportiert. Die Heatpips haben dabei direkten Kontakt mit der CPU, um die maximale Kühlleistung zu erreichen. Sie werden mit einem Aluminiumblock zusammengehalten, welcher gleichzeitig die als Montagepunkt fungiert. Dieser besitzt zudem Aussparungen, um nochmals die Kühlleistung zu erhöhen.

 


Der RGB Effekt


Zum Steuern der RGB Beleuchtung wird eine 5 Volt RGB Header benötigt. Dieser kann bereits auf dem Mainboard vorhanden sein oder muss mit einem extra Gerät nachgerüstet werden. Da es sich bei der verbauten Beleuchtung um ARGBs handelt, hängen die Lichteffekt ganz und gar von der Steuerung ab.

 

Wir haben für die Steuerung eine separate ARGB Steuerung von Alphacool verwendet, welche nur wenige Euros gekostet hatte. Die Beleuchtung des Lüfters hat uns dabei durchweg überzeugt und jede „Haupt“ Farbe wurde unserer Meinung nach gut dargestellt. Wie es mit den Mischfarben aussieht, können wir an dieser Stelle nicht beurteilen, da unsere kleine Steuerung nur die „Basic“ Lichteffekte anzeigen kann.

 

 


Mögliche Einsatzgebiete


Wer seinen Stock Kühler austauschen möchte ist mit diesem Kühler bestens beraten. Aber auch wer eine potente und leise Kühllösung sucht ist hier an der richtigen Adresse. Zudem bietet der Kühler eine schöne einstellbare Beleuchtung, so dass auch die Hardwareliebhaber auf Ihre kosten kommen.

 

Das Einsatzgebiet dieses Kühlers ist deshalb weit gefächert. Allerdings eignet er sich nicht für jedes Low Profile System. Da er eine höhere Aufbauhöhe als viele Stock Kühler besitzt.

 


Unsere Wertung