Skip to main content

Benzin Hochdruckreiniger: Alle Modelle im Überblick + Alle Infos

Benzin Hochdruckreiniger

Benzin Hochdruckreiniger sind mit die stärksten Hochdruckreiniger am Markt.

 

Hochwertige Benzin Hochdruckreiniger sind mit die leistungsstärksten Hochdruckreiniger, die es am Markt zu kaufen gibt. Zusätzlich lassen sich Modelle mit einer Ansaugfunktion quasi überall verwenden.

 

Die einzige Alternative in dieser Leistungsklasse stellen Drehstrom Modelle dar, welche zwangsläufig einen Starkstrom Anschluss benötigen.

 

In diesem Artikel werden Sie alles Wichtige für den Kauf eines Hochdruckreinigers mit Benzinmotor erfahren. Zusätzlich geben wir Empfehlungen, welche Eigenschaften ab welcher Preisklasse vorhanden sein sollten.

 


Die Top Benzin Hochdruckreiniger


WALTER Benzin Hochdruckreiniger 7 PS Viertaktmotor

329,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Strahlemann SM-LB250B Benzin-Hochdruckreiniger

375,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Wilks-USA TX750i Benzin Hochdruckreiniger

445,99 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Denqbar Benzin Hochdruckreiniger

699,95 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Wilks-USA TX850 Benzin-Hochdruckreiniger

774,99 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*

 


Empfehlenswerte Benzin Hochdruckreiniger


Da Benzin betriebene Hochdruckreiniger oftmals sehr hohe Drücke aufbauen können, ist eine Druckregulierung zu empfehlen.

 

Denn ohne diese wäre die Reinigung von empfindlichen Oberflächen wie Autolacke oder Holzterrassen nicht möglich.

 

Weiterhin lohnen sich unserer Meinung nach erst Modelle ab einem Anschaffungspreis von 400,00€.

 

Empfohlene Eigenschaften


  • Druckregulierung
  • Schlauchtrommel
  • Wasseransaugung
  • Reinigungsmittel Ansaugung
  • Min 500,00€ Anschaffungspreis

 

Da es unter dem Preis von 400.00€ oftmals nur Modelle mit schlechter Haltbarkeit und Verarbeitungsqualität gibt. Praktisch ist zudem eine Wasseransaugung, da Sie so mit einem Wassertank, bzw. Wasserquelle komplett autark den Hochdruckreiniger betreiben können.

 

Zudem wäre eine Reinigungsmittel-Ansaugung wünschenswert, da Sie so auch hartnäckigen Dreck mit geringen Drücken reinigen können. Für die komfortable Nutzung des Gerätes ist weiterhin eine Schlauchtrommel zu empfehlen.

 


Empfehlungen für unterschiedliche Preisklassen


200,00€ bis 500,00€ | Gelegenheitsnutzer


  • min. 220 bar
  • min. 450 l/h
  • Druckregulierungs-Düsen
  • Große Räder
  • Wasseransaugung

500,00€ bis 1000,00€ | Gewerbetreibende


  • min. 250 Bar
  • min. 700 l/h
  • Druckregulierung
  • Schlauchtrommel
  • Wasseransaugung
  • Reinigungsmittel Ansaugung

über 1000,00€ | Profi-Bereich


  • min. 250 Bar
  • min. 800 l/h
  • Druckregulierung
  • Schlauchtrommel
  • Wasseransaugung
  • Reinigungsmittel Ansaugung
  • Messing Zylinderkopf

 


Die wichtigsten Eigenschaften kurz erklärt:


 Druck (bar) / Arbeitsdruck / Maximaldruck


Der Wasserdruck, welcher in bar angegeben wird, ist eine Größe, welche die Stärke des Wasserstrahls angibt. Allerdings kann nur eine hohe Reinigungsleistung erreicht werden, wenn die Fördermenge im Verhältnis zum Druck dimensioniert ist. Bei zu hohem Druck würde der Wasserstrahl sich nämlich nach einigen Zentimetern in Dampf auflösen.

 

Der Wasserdruck wird von vielen Herstellern als maximal Druck angegeben. Dieser ist der Druck, welcher die Hochdruckpumpe rechnerisch erreicht. Da dieser Druck in der Realität allerdings geringer ausfällt, gibt es eine zweite Größe, welche den tatsächlichen Wert angibt: Den Arbeitsdruck.

 

Die Förderleistung ist entscheidender wie der Druck

 

Der Arbeitsdruck gibt den Druck an, welcher nach allen Anbauteilen, ausgeschlossen vom Schlauch und der Hochdrucklanze anliegt. Dabei wird er nicht rechnerisch bestimmt, sondern wird real gemessen. Oftmals fällt er dabei 20% geringer aus als der maximale Druck.

 

Fördermenge (l/min) / Wassermenge


Oftmals besitzen günstige Hochdruckreiniger den gleichen Druck wie teurere Modelle. Da ist die Frage durchaus berechtigt, warum man sich für ein teures Modell entscheiden sollte. Wo die Reinigungsleistung doch vermeintlich die gleiche ist.

 

Wie immer steckt auch hier der Teufel im Detail. Denn für die tatsächliche Reinigungsleistung ist die Fördermenge wesentlich entscheidender als der Druck. Sie können es sich im Vergleich mit einem Wasserfall und einer Wasserpistole vorstellen. Die Wasserpistole besitzt zwar den höheren Druck und kann somit das Wasser über eine längere Distanz „schießen“ allerdings besitzt der Wasserfall eine deutlich höhere Kraft.

 

Reinigungsmitteltank / Reinigungsmittel-Ansaugung


Wenn der Hochdruckreiniger über einen Reinigungsmitteltank / Reinigungsmittel-Ansaugung verfügt, können Sie beim hochdruckreinigen gleichzeitig den Dreck mit Lösungsmittel zersetzen. So sparen Sie sich den extra Schritt den Dreck vorm hochdruckreinigen extra mit Reinigungsmittel an zu lösen.

 

Der Vorteil bei einem integrierten Reinigungsmitteltank gegenüber der Reinigungsmittel Ansaugung ist, dass Sie beim Tank keinen extra Reinigungsmittel Kanister mit sich schleppen müssen.

Ein integrierter Reinigungsmitteltank ist ein praktisches Feature

 

 Lautstärke


Die Lautstärke wird wie bei allen technischen Geräten in dB angeben. Bei einer Lautstärke von 80 dB wird die Verwendung von einem Gehörschutz empfohlen. Bei einem Geräuschpegel von 85 dB muss unbedingt ein Gehörschutz getragen werden, da bei dieser Lautstärke bleibende Schäden am Gehör verursacht werden.

 


Was hat es mit den Aufsteck-Düsen auf sich?


Aufsteckdüsen sind die günstigste Möglichkeit um den Druck anzupassen. Jede Aufsteckdüse verfügt über einen anderen Durchmesser und erhöht oder senkt somit den Druck des Wasserstrahls. Bei einem größeren Durchmesser, sinkt der Druck und bei einem kleineren steigt er.

 

Mit diesen Aufsteck-Düsen Lösungen können Sie den Druck allerdings niemals genau einstellen. Deshalb ist es mit solchen Aufsteck-Düsen nicht empfehlenswert, empfindliche Oberflächen zu reinigen.

Der Druck wird mit diesen Düsen reguliert.

 


 Erstinbetriebnahme


Vor der Erstinbetriebnahme sollten Sie unbedingt die Bedienungsanleitung lesen. Heimwerkern ignorieren diesen gut gemeinten Ratschlag oft komplett: „Denn ein Mann braucht schließlich keine Bedienungsanleitung lesen, richtig?“. Bei einem Benzin Hochdruckreiniger kann dieses Verhalten allerdings zu einem defekten Gerät führen.

 

Viele Benzin Hochdruckreiniger werden „trocken“ geliefert. Das bedeutet Sie müssen vor dem ersten Anschalten Öl in den Verbrennungsmotor einfüllen. Je nach Modell muss die Pumpe zusätzlich befüllt werden. Zudem wird eine bestimmte Menge Öl benötigt, Sie dürfen die Komponenten also nicht bis obenhin mit Öl füllen. Wo genau und wie viel Öl Sie einfüllen müssen, können Sie der Bedienungsanleitung entnehmen.

 

Ein weiteres Detail sind die so genannten Transportölstopfen. Diese werden benötigt wenn die Pumpe bereits vom Hersteller mit Öl befüllt wurde. Jene verhindern beim oftmals ruppigen Transport einen umweltschädlichen Ölaustritt. Diese Transportstopfen müssen vor der Erstinbetriebnahme mit einem regulären Ölstopfen ersetzt werden.

 

Es darf zudem nicht jedes Öl / Benzin verwendet werden. Welches Öl Sie genau verwenden sollten, hängt von den Angaben des Herstellers und der vorherrschenden Außentemperatur ab. Beim Benzin brauchen Sie sich bei neueren Geräten oftmals keine Gedanken machen. Ältere Modelle benötigen hingegen oftmals eine spezielle Mischung. All diese Informationen können Sie aus der Betriebsanleitung entnehmen.

 

 Checkliste vor der Erstinbetriebnahme


  • Bedienungsanleitung gelesen
  • Öl in die Pumpe & Motor eingefüllt
  • Das richtige Öl verwendet
  • Die richtige Menge eingefüllt
  • Wenn vorhanden Transsportstopfen ausgetauscht
  • Das richtige Benzin verwendet

 


 Wartung eines Benzin Hochdruckreinigers


Die Wartung eines Benzin Hochdruckreinigers unterscheidet sich von Gerät zu Gerät. Deshalb ist es wichtig, dass Sie sich die Betriebsanleitung genauestens durchlesen. In dieser sind nämlich die Wartungsintervalle vermerkt und was bei jeder Wartung erledigt werden muss.

 

Oftmals besteht die normale Wartung aus einem Öl, Öl-Filter und Luftfilterwechsel. Umfangreichere Wartungen sehen dann meistens noch zusätzlich den Zündkerzenwechsel vor. Die Materialien für die Wartung können Sie entweder direkt vom Hersteller bestellen oder beim Baumarkt kaufen.

 

Denn das Öl und die Zündkerzen sind oftmals Standard Modelle, die es in jedem größeren Gartencenter zu kaufen gibt. Wenn allerdings Dichtungen oder ähnliches ausgetauscht werden müssen, müssen Sie in der Regel beim Hersteller anfragen.

Oftmals können normale Öle für die Wartung verwendet werden.

 


Starten des Benzin Hochdruckreinigers


Das Starten eines Benzin Hochdruckreinigers fällt von Gerät zu Gerät anders aus. Die häufigste Variante ist das anziehen mit einer Kordel. Bevor Sie an dieser ziehen, sollten Sie allerdings vorher die Benzinversorgung und Choke anschalten.

 

Dies kann über kleine Hebel am Gerät geschehen. Zusätzlich muss oftmals ein genereller Startschalter (Notausschalter) eingeschaltet werden.

 

Wenn der Motor dann läuft und seine normale Betriebstemperatur erreicht hat, sollten Sie die Choke Funktion wieder ausschalten. Denn diese wird nur zum Starten benötigt.

 

Der letzte Schritt ist es oftmals die Wasserversorgung per Wasserhahn aufzudrehen. Dies kann jedoch vom Gerät abhängen, so muss bei einigen als erstes die Wasserversorgung sichergestellt werden bevor die Pumpe läuft. Denn diese können beim trocken laufen dauerhaften Schaden nehmen.

 

Die meisten Benzin Hochdruckreiniger lassen sich mit einer Kordel starten.

 

Bei einigen Modellen muss vor dem Start noch ein sogenannter Primer / Pumpball betätigt werden. Dieser saugt mit Hilfe von Unterdruck Benzin in den Vergaser damit ein fetteres Kraftstoffgemisch entsteht, womit der Startvorgang wesentlich einfacher von statten geht. Diese Funktion hat im Prinzip die gleiche Aufgabe wie die Choke-Funktion.

 

Einige Premium Modelle lassen sich wie ein Auto per Knopfdruck starten. Diese verfügen dann über eine so genannte Startautomatik.

 

Allerdings ist diese teuer und wird nur sehr selten verbaut, da der Kosten Nutzenfaktor für die meisten Anwender nicht gegeben ist.

 

Wie oben bereits angesprochen unterscheidet sich der Startvorgang von Gerät zu Gerät. Bei einigen wird bei erreichter Betriebstemperatur der Choke automatisch ausgeschaltet und einige kommen auch ohne Primer für den Startvorgang zurecht.

 

 Checkliste beim Starten


  • Wasserversorgung anschließen & aufdrehen
  • Benzinversorgung aktivieren
  • Choke / Primer betätigen
  • Startvorgang mit dem ziehen an der Kordel starten
  • Choke zurückstellen

Bitte lesen Sie sich vorher die Betriebsanleitung durch, die hier aufgezählten Schritte können abweichen.

 

Wieder andere lassen sich einfach per Knopfdruck starten. Deshalb sollten Sie sich unbedingt gründlich die Betriebsanleitung durchlesen, da in dieser der Startvorgang und die zu erledigenden Schritte genau erläutert sind.

 


Druckregulierung bei einem Benzin Hochdruckreiniger


Wenn ein Benzin Hochdruckreiniger über eine Druckregulierung verfügt, wird diese mithilfe eines Druckminderes umgesetzt. An diesem können Sie durch eine kleine Stellschraube oder Drehregler Ihren gewünschten Druck einstellen. Dies ist natürlich nicht so komfortable wie bei einem 230Volt Kärcher Hochdruckreiniger, wo Sie den Druck an der Hochdrucklanze einstellen können.

 

Allerdings verfügen Benzin Hochdruckreiniger oftmals erst ab 700,00€ über eine Druckregulierung. Günstigere Modelle setzen auf so genannte Ansteckdüsen mit variablen Durchmessern. Das Prinzip hinter diesen ist schnell erklärt: Bei einem kleinen Durchmesser wird der Druck erhöht, da die gleiche Menge an Wasser auf eine kleinere Fläche wirkt und bei einem größeren Durchmesser sinkt der Druck.

 

Dies kann vor allem bei Arbeiten mit filigranen Oberflächen zum Verhängnis werden. Denn Sie haben keine genaue Möglichkeit um den Druck genau einzustellen. Sie müssen nämlich mit der Wahl der Düse den Druck grob vorwählen und dann mit dem Abstand zum Objekt den Druck „fein justieren“. Hierbei kann es schnell passieren, dass zu viel Druck auf die Oberfläche angewendet wird und diese Schaden nimmt.

 

Funktionsweise eines Druckminderes


Ein Druckminderer funktioniert wie folgt: Es befindet sich eine einstellbare Feder im Druckminderer, welche ein Ventil herunterdrückt. Dieses Ventil wird durch den Druck vor dem Druckminderer angehoben und durch den Druck nach dem Druckminderer nach unten gedrückt.

 

Durch die Möglichkeit den Federdruck einzustellen, kann nun der Druck nach dem Druckminderer eingestellt werden. Denn wenn der eingestellte Druck nach dem Druckminderer erreicht ist, schließt dieser durch die zusätzliche Kraft der Feder das Ventil und es kann kein weiterer Druck aufgebaut werden.

 

In dem unten verlinktem Video können Sie die Funktionsweise eines Druckminderes in Aktion sehen.

 


Warum setzten Benzin Hochdruckreiniger auf einen Druckminderer


Ein Druckminderer wird eingesetzt, weil es kaum möglich ist den Druck sonst zu regulieren. Er könnte zwar durch eine Senkung und Erhöhung der Pumpendrehzahl reguliert werden, allerdings ist diese mit der Umdrehungszahl des Motors gekoppelt.

 

Um die Drehzahl des Motors steuern zu können, müsste entweder eine teures Schaltgetriebe oder eine kluges Steuergerät verbaut werden. Da diese beiden Methoden nur einen geringen Vorteil gegenüber einem Druckminderer haben und diese erheblich mehr kosten, werden diese zwei Alternativen nicht verbaut.

 


Kurze Fragen & Kurze Antworten


 

Wie viel PS braucht der Hochdruckreiniger?


Die Angabe PS ist für die Leistungseinschätzung eigentlich völlig irrelevant. Denn die wichtigen Kennzahlen sind der maximale Arbeitsdruck und die Förderleistung. Wer allerdings mindestens genau so viel Leistung wie bei einem 230 Volt Hochdruckreiniger haben möchte, sollte auf ein 5 PS starkes Modell setzten.

 

Wie funktioniert ein Benzin Hochdruckreiniger


Die grundlegende Funktionsweise ist, dass ein Verbrennungsmotor eine Hochdruckpumpe antreibt. Die Hochdruckpumpe unterscheidet sich dabei nicht von den „normalen“ elektrischen Modellen. Der Benzin Motor ist zudem oftmals nur eine leichte Abwandlung eines Rasenmäher Motors. Ein Verbrennungsmotor entwickelt seine Kraft mithilfe von der kontrollierten Explosion von Benzin.

 

Was unterscheidet teure Benzin-Hochdruckreiniger gegenüber günstigen Modellen


Die Unterschiede von 500€ bis 1000€ liegen in der Verarbeitungsqualität und den Leistungsdaten. Ab 1000€ kommen dann weitere Features wie eine Druckregulierung hinzu. Weiterhin erhöhen Features wie ein Reinigungsmitteltank, ein Vollautomatischer Starter und Zylinderköpfe aus Messing die Anschaffungskosten.

 

Wer benötigt einen Benzin Hochdruckreiniger


Diese Frage ist schnell beantwortet, alle welche die Unabhängigkeit vom Stromnetz benötigen und oder eine sehr hohe Literleistung & Drücke benötigen. Die hohe Leistungsfähigkeit ist gegenüber 230 Volt Modellen unerreicht. Die einzigen Alternativen stellen unflexible Starkstrom-Geräte dar.

 


Vor und Nachteile von Benzin Hochdruckreinigern


Vorteile:


Im Vergleich zu 230 Volt Hochdruckreinigern besitzen Benzin betriebene Modelle eine wesentlich höhere Literleistung und können mehr Druck aufbauen. Zudem sind die Benzin Einstiegsmodelle nicht wesentlich teurer als Ihre 230 Volt Kollegen.

 

Ein anderer Pluspunkt ist die Unabhängigkeit vom Stromnetz. Besonders wenn Sie hohe Leistungen benötigen ist dies ein entscheidender Vorteil. Denn sehr Leistungsstarke elektrische Hochdruckreiniger benötigen Starkstrom der bei normalen Haushalten nicht vorhanden ist.

 

Nachteile:


Wird ein elektrischer Hochdruckreiniger mit einem Benzin betriebenen verglichen, fällt schnell die höhere Lautstärke des Verbrennungsmotors auf. Zudem kommen Abgase und deren einhergehende Gerüche mit ein. Zusätzlich sind diese Modelle schwerer und lassen sich nicht so einfach transportieren.

 

Ein weiterer negativpunkt stellt die Wartung dar, denn in regelmäßigen Abständen müssen Filter und Öle gewechselt werden.

 

Quellen:

https://de.wikipedia.org/wiki/Vergaser

 


Ähnliche Beiträge