Skip to main content

Hochdruckreiniger Terrasse: Anleitungen für Pflaster & Holz

Hochdruckreiniger Terrasse: Anleitungen für Pflaster & Holz

Der Flächenreiniger eignet sich hervorragend für die Hochdruckreiniger Terrasse Reinigung.

Wer eine Holz oder Pflaster bzw. Stein Terrasse besitzt, wird es früher oder später mit Verfärbungen und Grünbelegen zu tun bekommen. Diese Verunreinigungen lassen sich schnell und einfach mit einem Hochdruckreiniger entfernen.

 

Allerdings muss selbst bei der Reinigung einer Pflaster Terrasse vieles beachtet werden. Wobei die Holz Terrasse eine ganz andere Herausforderung darstellt. Worauf Sie genau achten müssen, erfahren Sie hier in unseren detaillierten Anleitungen.

 


Hochdruckreiniger Anleitung:  Steinterrassen / Pflaster


Bevor Sie mit der Reinigung beginnen, sollten Sie sich zuerst bewusst machen welche Stein Art bei Ihrer Terrasse verwendet wurde. Denn diese entscheidet darüber:

 

Welchen Aufsatz und mit wie viel Bar / Druck Sie die Terrasse reinigen dürfen. Wählen Sie einen zu hohen Druck oder den Falschen Aufsatz, können empfindliche Oberflächen schnell dauerhaften Schaden nehmen.

 

Benötigte Utensilien


  • Schutzbrille und oder andere Sicherheitsausrüstung
  • Das Zubehörteil Flächenreiniger
  • Gegebenenfalls Fugenmaterial
  • Geeigneten Hochdruckreiniger
  • Einen Besen

 

Hartsteine worunter Granit, Quarzit und Basalt zählen, können ohne Probleme mit hohem Druck (130 bar) und etwas „aggressiveren“ Aufsätzen wie der Dreckfräse oder Flachstrahldüse gereinigt werden. Natürlich steht der Verwendung eines schonenden Flächenreinigers auch nichts im Weg. Betonsteine sind hingegen etwas empfindlicher und sollten „nur“ mit 100 bar und einem Flächenreiniger oder einer breit gefächerten Flachstrahldüse gereinigt werden.

 

Vorbereitung


Die Vorbereitung zur Reinigung ist denkbar einfach. Denn Sie brauchen die zu reinigende Fläche nur vom groben Schmutz zu befreien. Hierfür reicht das Abkehren der Fläche völlig aus. Die Vorreinigung ist allerdings wichtig, da sonst kleinere Steine wie Geschosse durch den Druck des Hochdruckreinigers beschleunigt werden könnten.

 

Eigentliche Reinigung


Jetzt kommen wir zu dem für viele Hobby Heimwerker spannendsten Teil, das im Volksmund genannte Kärchern (verwenden des Hochdruckreinigers).

 

Bevor der Spaß allerdings losgehen kann ist es wichtig, dass Sie mindestens eine Schutzbrille aufsetzten. Am besten wären noch Gummistiefel und Handschuhe. Beim Reinigen mit einem Hochdruckreiniger gibt es nicht viel zu beachten, schließen Sie den Hochdruckreiniger an und stellen Sie den zu verwendenden Druck ein.

 

Wenn keine Druckregulierung vorhanden ist, müssen Sie den Druck mit dem Abstand regulieren. Je weiter weg, desto weniger wird die Fläche durch den Wasserdruck belastet.

 

Mit einem Flächenreiniger können größere Flächen in weniger Zeit gereinigt werden.

 

Versuchen Sie beim Reinigen zudem die Fugen zwischen den Steinen etwas zu schonen. Außer wenn sich dort Unkraut befindet, diesen können Sie an dieser Stelle einfach gleich mit herauspusten.

 

Nacharbeitung


Als erstes sollten Sie nun den aufgewirbelten Dreck entfernen. Hierfür reicht es schon, den aufgeschwemmten Dreck mithilfe eines Gartenschlauches herunter zu spülen. Wenn dann noch etwas Unkraut in den Fugen verblieben ist, können Sie dieses nun mit den gängigen Werkzeugen entfernen. Danach müssen Sie die Fugen zu guter Letzt mit etwas Fugenmaterial auffüllen. Dann sind Sie auch schon fertig.

 

Hochdruckreiniger Empfehlung:

 

Kärcher Hochdruckreiniger K 4 Premium Power Control Home: Flächenreiniger-Set

280,22 € 359,99 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*

 

Empfohlene Mindestanforderungen:


  • Eine Literleistung von mindestens 360 l/h oder 380 l/h
  • Bei leistungsstärkeren Geräten eine Druckregulierung
  • Das Zubehörteil Flächenreiniger
  • Mindestens 100 oder 130 bar

 


Hochdruckreiniger Anleitung:  Holzterrassen


Wie auch bei einer Steinterrasse, sollten Sie sich zuerst darüber versichern, wie widerstandfähig das zu reinigende Material / Holz ist.

 

Denn wenn die Terrasse aus Nadelholz oder Thermoholz besteht, sollten Sie dieses nur mit äußerster Vorsicht mit einem Hochdruckreiniger reinigen.

 

Grundlegend kann zwischen zwei Härtegraden unterschieden werden. Wobei Hartholz & WPC Dielen zu den widerstandsfähigsten gehören. 

 

Benötigte Utensilien


  • Gegebenenfalls ein Pflegemittel
  • Geeigneter Hochdruckreiniger
  • Holzreinigungsmittel
  • Flachstrahldüse
  • Flächenreiniger
  • Einen Besen
  • Schutzbrille

 

Diese beiden Arten eigenen sich also gut, um mit einem Hochdruckreiniger gereinigt zu werden. Beliebte Harthölzer sind: Bangkirai, Kempas und BambusDiese Hölzer inklusive WPC Dielen, können Sie ohne größere Probleme mit 80 bar und einem Flächenreiniger reinigen.

 

Nadelholz und Thermoholz zählen zu den weicheren Hölzern und sind somit empfindlicher gegenüber harten Beanspruchungen. Deshalb sollten diese nur mit äußerster Vorsicht mit einem Hochdruckreiniger gereinigt werden.

 

Hierfür empfehlen wir maximal 50 bar und die Verwendung eines Flächenreinigers oder Schrubber Aufsatzes. Bei vielen Flächenreinigern lässt sich der Abstand der Düsen zum Boden einstellen, hier empfehlen wir die schonendste Einstellung (wo die Düsen am weitesten vom Boden entfernt sind). Wenn Sie nicht mit dem Reinigungsergebnis zufrieden sind, sollten Sie lieber auf Reinigungsmittel setzen. Zu den Nadelhölzern & Thermoholz gehören: Douglasie, Lärcher, Kiefer, Thermoesche und Thermokiefer.

 

Vorbereitung


 

Wie auch bei der Vorbereitung, bei der Reinigung einer Pflaster Terrasse, sollten Sie zuerst den groben Dreck mit einem Besen entfernen. Danach schließen Sie den Hochdruckreiniger an und setzten unbedingt eine Schutzbrille auf. Legen Sie zudem das Reinigungsmittel für Ihre Holzterrasse in greifbare Nähe.

 

Eigentliche Reinigung


Die eigentliche Reinigung besteht aus drei Schritten. Der erste Schritt besteht darin, die Holzdielen mit einem Flachstrahlaufsatz bei niedrigem Druck (50bar) und einem Abstand von mindestens 30 cm vor zu reinigen.

 

Nach diesem Schritt sollten Sie Holzreiniger auftragen. Mit einem Hochdruckreiniger mit integriertem Reinigungsmitteltank, ist dies besonders einfach. Denn Sie müssen den Tank nur mit dem Reinigungsmittel füllen und die Holzterrasse nochmals mit niedrigem Druck + Reinigungsmittel absprühen.

 

Die Vorreinigung sollte auf einer kleinen Druckstufe geschehen.

 

Nachdem Sie einige Zeit gewartet haben, damit der Holzreiniger seine Wirkung entfalten kann, fängt die eigentliche Reinigung an. Hierfür verwenden Sie den Flächenreiniger mit entsprechend niedrigem Druck.

 

Harthölzer und WPC Dielen mit 80 bar. Nadelholz und Thermoholz mit 50 bar. Bei beiden Hölzern müssen Sie die schonendste Einstellung am Flächenreiniger wählen.

 

Die eigentliche Reinigung wird mit dem Flächenreiniger vorgenommen.

 

Nachbearbeitung


Da durch den Flächenreiniger der Dreck gelöst wurde, muss die Terrasse von dem aufgeschwemmten Dreck befreit werden. Hierfür reicht schon das Absprühen mithilfe eines Gartenschlauches.

 

Wenn die Terrasse noch mit einem Pflegemittel z.B. einem Öl versehen werden soll, muss die Terrasse hierfür erst einmal trocknen. Dies kann je nach Wetterverhältnissen bis zu 24 Stunden dauern, natürlich darf es in der Zwischenzeit dann nicht regnen.

 

Hochdruckreiniger Empfehlung:

 

Kärcher Hochdruckreiniger K 3 Power Control Home

160,96 € 204,99 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*

 

Empfohlene Mindestanforderungen:


  • Reinigungsmittelansaugung oder Reinigungsmittel Tank
  • Mindestens 350 l/h Förderleistung
  • Mindestens 85 bar
  • Druckregulierung
  • Flächenreiniger

 


Hochdruckreiniger Terrasse: Nicht für empfindliche Oberflächen geeignet?


An dieser Stelle wollen wir mit einigen Mythen oder Halbwahrheiten aufräumen. Oft wird gesagt, dass sich ein Hochdruckreiniger nicht für die Reinigung von empfindlichen Terrassenpflastern eignet. Darunter wird auch der durchaus beliebte Beton Pflasterstein gezählt. Hier lautet die gängige Empfehlung diesen mit Soda zu reinigen.

 

Aber mal im Ernst, wer hat denn schon Lust eine riesige Auffahrt mit irgendwelchen Mitteln einzuweichen und diese dann mehrere Stunden zu schrubben. Ich denke Sie könnten sich eine bessere Beschäftigung am Wochenende vorstellen.

 

Es ist aber grundlegend richtig, dass der Betonstein oder auch andere weiche Materialien wie Holz, durch zu hohen Druck schnell dauerhafte Schäden bekommen. Hinzu kommt, dass der Hochdruckreiniger die Fugen ausspült und die Oberfläche aufraut. So wird eine schnellere Verschmutzung in der Zukunft begünstigt.

 

Diese drei Nachteile: Beschädigung des Pflasters, Ausspülen der Fugen und Aufrauhung der Oberfläche lassen sich allerdings entweder einfach vermeiden oder leicht beheben. 

 

Hochdruckreiniger eignen sich im Prinzip für jede Terrasse, allerdings muss bei empfindlichen Materialien mit weniger Druck gearbeitet werden.

 

So können Sie um Beschädigungen an weichen Materialien zu vermeiden einfach den Druck herunterstellen oder einen Aufsatz verwenden, welcher den Druck auf eine größere Fläche verteilt. Bei den Fugen müssen Sie lediglich neues Fugenmaterial auftragen. Keine Angst, in der Praxis wird nicht alles vom Fugenmaterial herausgespült, Sie müssen zum Auffüllen also nicht viel Fugenmaterial kaufen.

 

Der letzte Nachteil, lässt sich nicht so einfach verhindern. Allerdings nimmt die Reinigung mit einem Hochdruckreiniger so wenig Zeit in Anspruch, dass es nichts ausmacht wenn Sie die Terrasse / Auffahrt einmal öfters im Jahr reinigen müssen.

 

Eine Notiz von uns: Ein Hochdruckreiniger wird auch dazu verwendet um den durchaus sehr empfindlichen Autolack zu reinigen. Hierfür wird 85 bar verwendet und der Lack trägt keinerlei Schäden davon. Also ist die grundlegende Aussage, Sie sollten Betonsteine nicht mit einem Hochdruckreiniger reinigen, einfach falsch.

 


Hochdruckreiniger Terrasse: Die Nachteile von Chemischen Mitteln zur Terrassenreinigung


Als erstes vorweg, chemische Mittel zur Terrassenreinigung haben bei manchen Szenarien durchaus Ihre Berechtigung. So ist es für viele die Anschaffung eines Hochdruckreinigers einfach nicht sinnvoll, wenn nur eine kleine Terrasse vorhanden ist.

 

Denn hier wäre selbst mit Schrubben die Arbeit mit Hilfe von chemischen Mitteln in ein paar Stunden erledigt. Wenn hinzukommt, dass ökologisch verträgliche Mittel verwendet werden steht der Verwendung dieser Helfer nichts mehr im Wege.

 

Allerdings ist es oftmals der Fall, dass eine große Auffahrt oder eine größere Terrasse gereinigt werden muss. Zudem sind leider nicht immer alle Mittel ökologisch verträglich. Zudem erfordert eine solche Reinigung oftmals eine erhebliche körperliche Anstrengung.

 

Deshalb können wir Ihnen in den meisten Fällen zu der Hochdruckreiniger Terrasse Reinigung raten. Achten Sie allerdings unbedingt darauf, dass dieser über eine Druckregulierung verfügt, besonders wenn Sie eine Holzterrasse reinigen möchten.

 

Chemikalien sind nicht nur für Sie sondern auch für die Umwelt schädlich.

 

Quellen:

Obi Terrassenholz Ratgeber


Ähnliche Beiträge