Skip to main content

Kompressor stehend: Die besten Modelle im Überblick 2021


Kompressor stehend

Stehende Kompressoren sparen in der Werkstatt viel Platz.

 

Große und leistungsstarke Kompressor erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Eines dieser Modelle ist der stehende Kompressor.

 

Diese Modellen nehmen wegen der stehenden Bauweise nur wenig Platz in der Garage oder Werkstatt ein. Trotzdem bietet diese genau so viel Leistung wie ein normaler „liegender“ Kompressor.

 

Zudem ist der eigentliche Transport durch die erhöhte Höhe vereinfacht. Denn um den Kompressor zu verschieben, brauchen Sie sich nicht mehr so tief bücken um den Tragegriff / Griff zu erreichen. Wenn der Kompressor dann noch über Rollen verfügt, können Sie den Kompressor ganz einfach und ohne große Anstrengungen in der Werkstatt verschieben.

 

Was genau diese Art der Kompressoren auszeichnet und worauf man beim Kauf achten sollte, werden wir daher im folgenden Ratgeber klären.

 


Die beliebtesten stehenden Kompressoren auf Amazon


Scheppach Kompressor HC51V Ölfrei

189,90 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Einhell Kompressor TH-AC 240/50/10 OF Ölfrei

199,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Einhell Kompressor TH-AC 200/30 OF

122,50 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Stanley Kompressor, D200/10/24V.

115,11 € 125,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
STANLEY – Vertikaler Kompressor Siltek

169,90 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Scheppach Kompressor HC24V kompakt

146,90 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
Güde 50124 250/10/99 ECO-Digital Kompressor

297,64 € 409,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*
IMPLOTEX Silent Flüsterkompressor stehend

649,00 €

inkl. 19% MwSt.
Zu Amazon*

 

 


 

Kompressor stehend: Kaufratgeber


Bei einem solch leistungsstarken Kompressor gilt es einige Dinge zu beachten. Zum einen wäre da natürlich die Leistung selbst.

 

Hierbei sollte der maximale Druck bei 10 Bar und die Kapazität möglichst bei mindestens 50 Liter Luft liegen. Wer solch einen Kompressor kauft, ist zumeist auf eine sehr starke Leistung aus, weshalb man diese auf keinen Fall vernachlässigen sollte.

 

Je nachdem wo man arbeitet, spielt auch der Geräuschpegel eine wichtige Rolle. Dieser sollte sich optimalerweise zwischen 75 und etwas unter 100 dB einpendeln, was gerade noch so im Rahmen ist.

Die Abgabeleistung und der maximale Druck sind die wichtigsten Angaben.

Zudem sind ölfreie Modelle zumeist angenehmer, da sie keine Wartung benötigen und das Öl nicht ausgetauscht werden muss. Allerdings sind diese auch meistens weniger langlebig, weshalb man hierbei die Vor- und Nachteile abwägen sollte. Neben einer großen Anzahl an Ventilen sollte man des Weiteren auch auf die Länge des Schlauches achten.

 

Da diese Modelle oftmals nicht so leicht zu bewegen sind, sollte der Schlauch mindestens mehrere Meter lang sein. Als Kompensation kann es nicht schaden, auf zusätzliche Räder am Kompressor zu achten, mit denen man ihn doch verschieben kann. Zusammen mit einem Haltegriff kann dies durchaus hilfreich sein. Beim dazugehörigen Gewicht sind 20 – 25 kg zudem Standard, da dies die starke Leistung des Kompressors bereitstellt.

 


Vorteile: Kompressor stehend


Die Vorteile stehender Kompressoren:


  • Relativ platzsparend aufgrund des Formfaktors
  • Transportabel, ohne sich bücken zu müssen
  • Sehr starke Leistung für jegliche Aufgaben
  • Langlebige Motoren verbaut
  • Sehr gutes Preis – Leistungsverhältnis

 

Gerade für den spezifischen Einsatzbereich bieten stehende Kompressoren viele attraktive Vorteile.

 

Man mag es kaum glauben, doch tatsächlich sind die Modelle, die gut und gerne über 20 kg wiegen können, relativ platzsparend.

 

Durch ihren vorteilhaften Formfaktor lassen sie sich optimal verstauen und nehmen nicht allzu viel Platz in Anspruch. Dieser Formfaktor hat jedoch auch andere Vorteile.

 

So ist er relativ hoch, sodass man den Kompressor einfach bedienen kann, ohne sich großartig bücken zu müssen. Sollte er mal transportiert werden, geht dies zudem ebenfalls sehr einfach. Durch die Räder und einen Haltegriff kann man dabei aufrecht gehen und die Arbeit wird enorm erleichtert. Doch die wichtigsten Vorteile einer solchen Maschine sind natürlich die Leistung.

 

Diese steht hierbei oft im Vordergrund, wobei einige Maschinen teilweise mehr als 1500 Watt an Leistung abrufen können. So können jegliche Aufgaben in der Werkstatt erledigt werden. Diese werden zudem oftmals in wenigen Augenblicken vollendet, was mit der hohen Saugleistung zusammenhängt.

 

Des Weiteren sind die meisten Modelle mit sehr hochwertigen Motoren ausgestattet, welche viele Jahre halten sollten. Eine solche Investition könnte sich daher alleine deswegen schon lohnen. Auch sind die meisten Modelle im Verhältnis zu ihrer Leistung und Ausstattung relativ günstig. Mehr als 200 € legt man hierbei nur selten auf den Tisch.

 


Nachteile: Kompressor stehend


Die Nachteile stehender Kompressoren:


  • Aufgrund der Größe/Gewicht nicht so transportabel wie andere Modelle
  • Einige Teiles des Zubehörs müssen nachgekauft werden

 

Tatsächlich gibt es nur wenige Nachteile, wobei man sich dieser ebenfalls unbedingt bewusst sein muss.

 

Natürlich sind stehende Kompressoren bei Weitem nicht so transportabel wie kleinere Modelle.

 

Doch da dies für diesen spezifischen Einsatzbereich nicht wirklich relevant ist, sollte es die meisten Käufer nicht von einem Erwerb abhalten. Zudem ist es bei vielen Modellen der Fall, dass man einige bestimmte Teile als Zubehör nachkaufen muss.

 

Dies ist in den meisten Fällen jedoch verhältnismäßig günstig und sollte ebenfalls keine große Hürde darstellen. Für den professionellen Arbeitsbereich sind solche Kompressoren also perfekt ausgestattet, da es nur wenige Punkte gibt, die man bemängeln könnte.

 

 


Welches weitere Zubehör benötige ich, um Druckluftwerkzeuge zu betreiben?


Vor allem in der Industrie ist es Muss, wirtschaftlich auf 100 % perfektes Ergebnis zu arbeiten. Dies gilt auch bei speziellen Druckluftarbeiten, welche durch kleinste Partikel wie Öl oder Wasser verschmutzt werden können.

 

Gerade bei Modellen mit integriertem Öl kann es häufiger vorkommen, dass sich etwas davon in die Druckluft verirrt.

 

Doch auch bei normalen Maschinen kann das Wasser einem einen Strich durch die Rechnung machen.

 

Ein Öler ist für viele Druckluftwerkzeuge unerlässlich.

 

Hierfür sind Öl Wasserabscheider daher bestens geeignet. Diese Modelle können jegliche Öl- und Wasserpartikel aus der abgegebenen Druckluft filtern.

 

So kann diese zu 100 % sauber ausgestoßen werden, sodass es zu keinerlei Verschmutzung, sei es im professionellen oder privaten Bereich kommen sollte. Jedoch gibt es auch gegensätzliches Zubehör wie einen Druckluft Öler.

 

Einige Arbeiten benötigen etwas Öl in der Druckluft, da dieses durch eine zuverlässige Schmierung den Verschleiß und mögliche Korrosion verhindert. Gerade in der Industrie sind beide solcher Modelle sehr verbreitet und mittlerweile sogar unabdingbar.

 

Doch auch private Haushalte können davon profitieren. Vor allem sind die meisten Modelle relativ günstig zu haben, was sie nur noch attraktiver werden lässt.