Kompressor zum Sandstrahlen | Darauf müssen Sie achten!

Kompressoren benötigen viel Leistung um Sandstrahlen zu können.

Generell gibt es keine speziellen Kompressoren zum Sandstrahlen. Denn ein Kompressor ist in der Regel ein Werkzeug, welches für viele Anwendungen oder Druckluftwerkzeuge verwendet kann.

Explizit zum Sandstrahlen benötigt ein Kompressor allerdings eines: Viel Leistung (min 200 l/min Abgabeleistung) & Arbeitsdruck von ca. 7 bar. Denn sonst kann kein gutes Ergebnis erwartet werden. Hinzu kommt, dass das Modell unbedingt über einen Ölabscheider verfügen sollte, da sonst der Sandgestrahlte Gegenstand einen Öl Film bekommt.

Professionelle Firmen setzten zusätzlich auf eine Sandstrahlkabine. So können mehrere Teile ohne großen Aufwand gesandstrahlt werden.


Unsere top 3 Kompressoren zum Sandstrahlen


Platz 1: Leistungsstarker und leiser Kompressor zum Sandstrahlen
IMPLOTEX Flüsterkompressor 65dB
Vorteile:
  • Leise im Betrieb
  • Sehr hohe Literleistung
  • Öl-frei
  • eignet sich zum Lackieren & Sandstrahlen
Nachteile:
  • Zu gleichteuren Geräten weniger Leistung
  • Nur 1 Jahr Garantie* bei gewerblicher Nutzung
  • Nicht einfach zu transportieren
Technische Daten
Ansaugleistung*: 560 l/min
Maximal Druck: 8 bar
Luft Tank Volumen: 65 Liter
Lautstärke: 65 dB
Gewicht: 59 kg

Ausstattung
  • Nanometer
  • Wasser-, Öl Abscheider
  • Druckminderer
  • Lufttank
  • Öl-Frei
Allgemeine Informationen
  • 2 JahreGarantie*bei Privatgerbauch 1 Jahr Gewerblich
  • Ideal zum Airbushen, Bodypainting, Spot Repair, Reifen, Fahrrad, Bälle befüllen, Lackierarbeiten, Klammergeräte, Fettpresse, Silikonpistolen etc.
Platz 2: Leistungsstarker Kompressor von Scheppach zum Sandstrahlen
Kompressor HC550TC Scheppach
Vorteile:
  • Für anspruchsvolle Aufgaben geeignet
  • Rollen
  • Sehr großer Kessel
  • Leistungsstarker Kompressor für kleines Geld
Nachteile:
  • Keine Angabe für die Lautstärke
  • Nur 1 Jahr Garantie* bei gewerblicher Nutzung
  • Nicht einfach zu transportieren
Technische Daten
Ansaugleistung*: 550 l/min
Abgabeleistung*: 220 l/min
Maximal Druck: 10 bar
Luft Tank Volumen: 90 Liter
Lautstärke: ka.
Gewicht: 80 kg

Ausstattung
  • 2x Nanometer
  • Druckminderer
  • Lufttank
  • Schnellkupplungen
Allgemeine Informationen
  • 4 Jahre Gewährleistung*
  • Ideal für anspruchsvolle Aufgaben Sandstrahlen, betreiben von Druckluftwerkzeugen mit kurzen Pausen.
Platz 3: Leistungsstarker Kompressor mit 300 Liter Tank
VITO Black Series Pro-Power
Vorteile:
  • Für anspruchsvolle Aufgaben geeignet
  • Rollen
  • Extrem großer 300 Liter Kessel
  • Hohe Ansaugleistung von 500 l/min
Nachteile:
  • Benötigt Starkstrom 380/400 Volt
  • Sehr schwer 180 kg
  • Keine Angaben zur Garantie oder ähnlichem
Technische Daten
Ansaugleistung*: 500 l/min
Maximal Druck: 10 bar
Luft Tank Volumen: 300 Liter
Lautstärke: 85 dB
Gewicht: 180 kg

Ausstattung
  • Manometer
  • Druckminderer
  • Lufttank
  • Schnellkupplungen
Allgemeine Informationen
  • Einsatzgebiete in Industrie, Handwerk und Landwirtschaft; z.B. Molkereibetriebe, Lackierwerkstätten, Autowerkstatt, Tischlereien uvm.

Die beliebtesten Sandstrahlpistolen


Platz 1: Die beliebteste Sandstrahlpistole mit Saugbecher
13% Reduziert
Aircraft Sandstrahlpistole SPB
Vorteile:
  • Sehr gutes Preis Leistungsverhältnis
  • Variabler Druckbedarf
Nachteile:
  • Hoher benötigter Literverbrauch
Technische Daten
Luftbedarf*: 250 – 300 l/min
Arbeitsdruck: 4 – 8 bar
Saugbechervolumen: 1 Liter
Düsendurchmesser: 6 mm
Gewicht: 0,5 kg

Platz 2: Beliebte Sandstrahlpistole mit Ansaugschlauch
Yato YT-2375
Vorteile:
  • Günstig in der Anschaffung
  • Variabler Druckbedarf
  • Normaler Literverbrauch
Nachteile:
  • Relativ hohes Gewicht
Technische Daten
Luftbedarf*: 160 l/min
Arbeitsdruck: bis 8 bar
Düsendurchmesser: 6,3 mm
Gewicht: 1 kg

Platz 3: Beliebte Sandstrahlpistole von Metabo mit Saugbecher
13% Reduziert
Metabo Druckluft Sandstrahlpistole SSP 1000
Vorteile:
  • Stahldüse aus gehärtetem Stahl für eine lange Haltbarkeit
Nachteile:
  • Sehr hohe Literleistung benötigt
Technische Daten
Luftbedarf*: 300 l/min
Arbeitsdruck: 7 bar
Gewicht: 0,55 kg


Diese Eigenschaften sollte der Kompressor mitbringen


Alle wichtigen Eigenschaften:
  • Eine Abgabeleistung von mindestens 200 Liter/min
  • Mindest Druck von 7 Bar
  • Lufttank von 100 - 200 Liter Kapazität
  • Eingebauter Druckminderer
  • Wasserabschneider und Ölabschneider

Die Mehrheit der verfügbaren Sandstrahlpistolen benötigen hohe Mengen an Literleistung pro Minute. Bei Leistungen von unter 200 Liter könnten beispielsweise nicht einmal kleine Becherpistolen vernünftig betrieben werden.

Um große Mengen an Sand innerhalb kurzer Zeit zu befördern, sollte der Kompressor also über mindestens 400 Liter an Abgabeleistung und einen Druck von 7 Bar verfügen.

So lässt sich jede moderne Sandstrahlpistole bedienen. Des Weiteren sollte der Kessel oder der Lufttank eine Kapazität von 100 – 200 Litern haben. Da hier der benötigte Druck aufgebaut wird und Maschinen mit derartig großen Kapazitäten deutlich langlebiger und effektiver arbeiten, ist dies zur Sandbeförderung essenziell.

Doch besonders für die Langlebigkeit und schonende Arbeit ist auch ein Druckminderer wichtig. Dieses Gerät, wie der Name bereits verrät, mindert den Druck innerhalb der Maschine und bei der Druckluft so, dass der Kompressor nicht zu schaden kommt. Dies gewährleistet im Betrieb zudem die volle Funktionstüchtigkeit des Motors.

Besonders bei Sandstrahlern ist nichts ärgerlicher als Feuchtigkeit in der Druckluft. Die durch das Kondenswasser ausgelöste Feuchtigkeit formt mit dem speziellen Strahlmittel Klumpen, was den Fluss unterbrechen kann. Doch auch nicht ölfreie Kompressoren haben ein ähnliches Problem mit kleinsten Öltropfen, welche sich mit der Druckluft vermengen können.

Ein Wasser- sowie ein Ölabschneider sind daher je nach Bedarf und Kompressormodell sehr empfehlenswert. Sie separieren die Flüssigkeiten mit der Druckluft und dem Strahlmittel, sodass es zu keiner Vermischung kommen kann. Wenn Ihr Kompressor alle dieser Punkte vereint, kann eigentlich nur noch wenig schief gehen bei der Beförderung von Sand.


Die Abgabeleistung nicht mit der Ansaugleistung verwechseln


Die Abgabeleistung ist stark von dem gefordertem Druck abhängig. Achten Sie deshalb beim Kauf auf solche Angaben die in Bezug auf den Druck (bar) gemacht werden.

Wie bereits verdeutlicht, wird zum Sandstrahlen eine hohe Literleistung vom Kompressor benötigt. Allerdings ist es für den Käufer enorm wichtig, dass man nicht die Ansaugleistung und Abgabeleistung miteinander vertauscht. Oftmals werben die Hersteller der Kompressoren mit besonders hohen Ansaugleistungen der Luft.

Jedoch ist die tatsächliche Abgabeleistung aufgrund verschiedener Gründe oft um einiges geringer. Wer sich hier falsch beraten lässt, könnte also zu einem Modell mit zu geringer Leistung für das Sandstrahlen greifen.

Bei zu hohem Druck innerhalb des Kessels und Lufttanks kann es zudem zu einer verringerten Literleistung kommen (ein weiterer Grund, sich einen Druckminderer anzuschaffen). Dies geschieht aufgrund des erhöhten Widerstands für den Kompressor, was dementsprechend vollkommen normal, aber auch ärgerlich ist.

Die meisten Angaben der Sandpistolen beziehen sich dabei auf die benötigte Literleistung, die der Kompressor bei nur einem Bar besitzt. Bei höherem Druck sollte die Maschine also gut gerüstet sein, um nicht allzu viel an Leistung zu verlieren.


Welches Zubehör wird zum Sandstrahlen benötigt?


Wenn Sie ohne Unterbrechungen Sandstrahlen wollen, sollten Sie über solch einen Ansaugschlauch verfügen.

Wie bereits oben erwähnt, benötigt man einiges an Zubehör für das Sandstrahlen. Ganz oben auf der Liste steht dabei die passende Schutzausrüstung.

Die Strahler-Schutzausrüstung sollte einem dabei ein hohes Maß an Sicherheit geben und den harten Anforderungen beim Sandstrahlen entsprechen.

Vor allem für professionelle Anwender sind Ausrüstungsgegenstände wie ein Strahlhelm, Strahlanzug, Atemluftfilter und Strahler-Handschuhe unentbehrlich. Hier sollte unbedingt auf Qualität geachtet werden.

Auch eine Sandstrahlpistole ist essenziell, da man ohne diese natürlich nicht arbeiten kann.

Viele Modelle gibt es bereits für wenig Geld zu kaufen, bei professionellen Anwendungen, sollte man jedoch auch hier nicht sparen. Achten Sie zudem darauf, dass bei der Sandstrahlpistole ein Ansaugschlauch für das Strahlgut enthalten ist. Zu guter Letzt wäre da noch das Strahlgut oder auch Strahlmittel. Dies sollte je nach Oberfläche und Pistole passend ausgewählt werden. Hierbei sollte man unbedingt auf die Angaben des Herstellers achten, sodass man nicht das falsche Produkt kauft.


Wie funktioniert das Standstrahlen mit dem Kompressor?


Vor und Nachher Bild vom Sandstrahlen.

Im Folgenden werden wir Ihnen noch eine kurze Anleitung zum Sandstrahlen geben und wie dies mit einem Kompressor funktioniert. Zum Sandstrahlen ansich benötigt man in der Regel nur eine Sandstrahlpistole, Strahlmittel und einen geeigneten Kompressor.

Bevor man mit dem Strahlen beginnt, sollte man sich seiner Sache unbedingt sicher sein. Nun gilt es, sich Schutzkleidung anzuziehen. Anschließend kann das eigentliche Arbeiten beginnen.

Zuerst muss man die Pistole mit dem Strahlmittel befüllen, sodass man mit dem Sandstrahlen überhaupt beginnen kann.

Diese muss nun noch an dem Kompressor angebracht werden, sodass sie mit Energie versorgt werden kann. Dies ist häufig über einen bestimmten Schlauch und Anschluss möglich, welcher im Lieferumfang enthalten ist.

Nun kann man sich der zu bearbeitenden Oberfläche widmen und die Pistole auf diese richten. Es empfiehlt sich gerade zu Beginn etwas langsamer und vorsichtiger zu arbeiten und eventuell einige Probeversuche zu unternehmen. Hat man den Dreh raus, kann der Sand zum Glattschmirgeln der Oberfläche ausgestrahlt werden.


Strahlgut & Sandstrahlpistole


Das Strahlgut entscheidet maßgeblich über das Ergebnis des Sandstrahlens

Wie bereits erwähnt, kann nicht jedes Strahlgut mit jeder Pistole harmonieren. Worauf es hierbei ankommt, werden wir im Folgenden kurz erklären. Jedes Strahlgut hat spezielle Eigenschaften wie eine besonders grobe oder feine Körnung.

Allerdings sind nicht alle Pistolen für alle solcher Mittel ausgelegt. Dies findet sich meistens in den Herstellerangaben wieder, die hier genau beschreiben, welche Mittel verwendet werden dürfen und welche nicht.

Während einige Modelle nur auf sehr feine oder grobe Körnungen ausgelegt sind, gibt es auch Allrounder, die beide Sorten abkönnen. Eine richtige Regel gibt es hier also nicht, da es ganz auf den Hersteller und die technischen Spezifikationen der Pistole ankommt.


Die Sandstrahlpistole


Die abgebildete Sandstrahlpistole verfügt über einen Ansaugschlauch für Strahlmittel

Zu guter Letzt wollen wir uns noch der Frage widmen, wie man denn hochwertige Sandstrahlpistolen erkennt. Von wenigen Euros bis zu mehreren Hundert Euros ist dabei alles dabei, wobei es stark auf die persönlichen Präferenzen ankommt. Eine gute Sandstrahlpistole sollte einem möglichst hohen Druck standhalten, sodass die Ergebnisse möglichst sauber sind.

Auch der Luftbedarf (L/min) spielt eine wichtige Rolle. Für größere Flächen empfehlen sich 300 L/min aufwärts, während bei kleineren auch weniger ausreicht. Dies hängt jedoch ebenfalls von der Kompressorleistung ab.

Wer also nur kleinere Flächen mit wenig Rost (etc.) bestrahlen möchte, kann sich genauso gut mit weniger starken Pistolen zufrieden geben. Tatsächlich sollte man auch auf das Gewicht achten. Schwere Pistolen sind in der Regel besser verarbeitet und bieten ein besseres Gesamtpaket.